01578 5287229 | 02871 2423452 | info@tierheilpraxis-tekaat.de

Therapieformen

Therapieformen

  • Homöopathie

    Die sanfte Medizin

    Der Name „Homöopathie“ setzt sich aus dem altgriechischen hómoios („gleichartig, ähnlich“) und páthos („Leid, Schmerz“) zusammen und bedeutet soviel wie „ähnliches Leiden“. Gründer der Homöopathie ist der Arzt Samuel Hahnemann (1755-1843). Von ihm stammt das Heilgesetz

    „Similia similibus curentur“ - Ähnliches möge durch Ähnliches geheilt werden!

    Grundsatz der Homöopathie ist die ganzheitliche Betrachtung, in der das Tier in seiner individuellen Gesamtheit wahrgenommen wird. Anders als in der so genannten Schulmedizin werden in der Homöopathie nicht Krankheiten behandelt, sondern das kranke Tier.

    Im Sinne der Homöopathie ist der gesunde Körper ein System in Balance, der erkrankte Körper ein System im Ungleichgewicht. Die Homöopathie gibt – als Reiz- und Regulationstherapie – dem Körper die Möglichkeit, dieses Gleichgewicht aus eigener Kraft wieder herzustellen.

    Homöopathen suchen deshalb stets die Ursache eines Leidens im Gesamtkomplex Tier, in dessen körperlicher und seelischer Ganzheit. Sie behandeln das ganze Tier unter Berücksichtigung aller Symptome mit Arzneimitteln, die bei einem Gesunden der Krankheit ähnliche Symptome hervorrufen.

  • Akupunkturpflaster

    Kleben und Erleben

    Die LifeWave-Pflaster sind Akupunktur-Produkte in Form von nicht transdermalen thermischen Einwegpflastern. Anhand von Licht werden spezifische Akupunkturpunkte stimuliert. Die Pflaster nutzen den körpereigenen Energiefluss und die Fähigkeit, sich selbst zu heilen. Es dringen keine Medikamente, Chemikalien oder sonstige Stoffe durch die Haut ein. Es wird lediglich die Frequenz des Biolichtes via Schwingungen an die körpereigenen Zellen übertragen, um die Zellen an ihre eigentlichen Aufgaben zu erinnern und die Zellkommunikation zu verbessern.

    Viele Begebenheiten verursachen Zellstress, wodurch eine normale Funktion und Zellkommunikation nicht aufrecht erhalten werden kann. Es kommt - chinesisch gesprochen - zu einer Blockade, einer Qi-Stagnation, welche Erkrankungen nach sich zieht. Die Pflaster aktivieren Akupunkturpunkte, um die biomagnetischen Frequenzen zu stimulieren und so der chinesischen Definition von Gesundheit Rechnung zu tragen: „Gesundheit liegt dann vor, wenn Yin und Yang im Gleichgewicht sind und Qi frei und ungehindert fließen kann.“ Durch das Kleben der Pflaster ist sozusagen eine Akupunkturbehandlung ohne Nadeln möglich und daher extrem stressfrei für die Tiere.

  • Mykotherapie

    Mit Pilzen therapieren

    Die Heilkraft von Pilzen hat sich in der asiatischen Heilkunst seit Jahrtausenden bewährt und ist heute durch zahlreiche wissenschaftliche Studien belegt. Die Mykotherapie hat zum Ziel, die körperliche Ursache einer Erkrankung zu heilen. Auch bei langjährigen chronischen Erkrankungen sind sehr gute Erfolge zu verzeichnen.

    Pilze regulieren dort wo Regulation nötig ist und verhelfen dem Organismus somit zu einem intakten Gleichgewichtszustand und zu einer Balance aller im Körper stattfindenden Prozesse.

    Pilzwirkstoffe binden Toxine und leiten diese aus. Die ausleitenden Organe wie Leber, Nieren und Darm werden geschützt und gestärkt. Des Weiteren führt die stark immunaktivierende Wirkung zu einer körperinternen Entgiftung auf Zellebene.

    Eine große Bandbreite an qualitativ hochwertigen Aminosäuren neben Kohlehydraten und Lipiden sind in Pilzen enthalten. Somit stärken und nähren sie den Organismus auf hervorragende Weise. Pilze wirken stark antioxidativ und schützen nachweislich in vielerlei Hinsicht vor Schäden.

  • Phytotherapie

    Die Kraft der Natur

    Bei der Phytotherapie als Teil der Traditionellen Chinesischen Medizin - TCM - handelt es sich um eines der ältesten Therapieverfahren. Man macht sich hierbei den Heilwirkungen der Pflanzen und Kräuter zu Nutze um Erkrankungen erfolgreich zu behandeln. Es können die Heilkräfte der Pflanzen in unterschiedlicher Weise verabreicht werden - als Futterzusätze, Tropfen, Teemischungen oder Salben.

  • Blutegeltherapie

    Die kleinen Wunderheiler

    Die Heilwirkung der Blutegeltherapie umfasst zahlreiche Indikationen. Der Speichel des Blutegels („Saliva“) ist gerinnungshemmend, entzündungshemmend und antibiotisch wirksam. Indikationen, die für eine Blutegeltherapie sprechen sind unter anderem:

    • Arthrose
    • Spondylose
    • Sehnenproblematiken
    • Hüftgelenksdysplasie (HD)
    • Hufrehe
    • Hufrollenentzündungen
    • Bandscheibenvorfälle
    • Gallen und Piephacken
    • Mauke
    • Abszesse
    • Hämatome
    • schlecht heilende Wunden

    Es werden ausschließlich medizinische Blutegel der Art Hirudo medicinalis aus kontrollierter Zucht verwendet.

  • Reiki

    Reiki ist „universelle Lebensenergie“, die von dem Behandler an den Patienten weitergegeben wird. Durch das Fließen von Reiki-Energien kommen Körper und Gemüt ins Gleichgewicht, denn Reiki wirkt auf allen Ebenen - auf der Geistigen, seelischen, emotionalen und körperlichen. Reiki fördert die Selbstheilung, löst Blockaden auf und gleicht die Chakren aus. Es eignet sich auch als Ergänzung zu allen anderen Therapieformen.

© 2017 Tierheilpraxis Bianca Tekaat
Pannemannstr. 57 | 46395 Bocholt
Fon 02871 2423452 | Mobil 01578 5287229 | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gemäß §3 HWG weise ich darauf hin, dass die von mir angewandten Therapien wissenschaftlich umstritten und von der Lehrmedizin nicht anerkannt sind.